Starkes Team für Montabaur

am .

liste2   Montabaur. Die CDU der Stadt Montabaur geht mit dem Fraktionsvorsitzenden Peter Hülshörster und Bürgermeister-Kandidatin Gabi Wieland an der Spitze in die Stadtratswahl am 25. Mai 2014.

 

In einer Mitgliederversammlung unter der Leitung des Gemeindeverbands-Vorsitzenden Michael Jubl hat die CDU 32 Kandidatinnen und Kandidaten als Bewerber und Ersatzbewerber für den Stadtrat nominiert. Neben erfahrenen Rats- und CDU-Mitgliedern wie dem Beigeordnete Gerd Frink (6) konnten auch 12 neue engagierte Frauen und Männer gewonnen werden. „So vielfältig wie die Bürgerinnen und Bürger der Stadt" ist auch unsere Liste, meinten Ortsverbandsvorsitzender Hans-Werner Nebgen (3) und sein Stellvertreter Rainer Weber(4). Die Zusammensetzung ist generationenübergreifend – mit Marc König (13), Eva Born (17) Marvin Gläßer (20) und Marie Waas (23), ist die junge Generation gut vertreten. Die Stadtteile haben mit Jürgen Stillger (7), Andreas Christmann (10), Susanne Daun (12), Werner Normann (26), Ilka Diel (22) und Petra Jonas-Müller (25), Jakob Conen (31) und Michael Haberstock (32) starke Stimmen. Für Einkaufen und Gastronomie in der Innenstadt stehen Anja Müller (8), Marco Thome (19)und Jochen Keil (27), für Unternehmen und Dienstleister Karl-Josef Löwenguth (9), Dr. Klaus Frischbier (11), Volker Simon (14), Andreas Leidig (16) und Markus Schmidt (21). Auch mit insgesamt 11 Frauen (u.a. Dr. Dorothea-Behme-Wechsung (5), Heidi Weber (15), Rosemarie Paffhausen (18), Susanne Kotschwar (29)) wird ein deutliches Zeichen gesetzt. Repräsentanten des Vereinslebens finden sich u.a. mit Paul Rickes (24), Oswald Böckling (28), Guido Feig (30).

Den Reigen der Grußworte eröffnete Fraktionsvorsitzender Peter Hülshörster mit einem Einblick in die Fraktionsarbeit. Verbandsbürgermeister Edmund Schaaf erläuterte: „Weil wir zum einen mit der Stadt ein starkes Zentrum, aber auch zum anderen eine starke Solidargemeinschaft aller Ortsgemeinden haben, stehen wir als Verbandsgemeinde so gut da, dass wir sogar die Umlage senken konnten." Er verwies auf die hohen Investitionen in Schulen, die die Verbandsgemeinde in den vergangenen Jahren geleistet hat. Stadtbürgermeister Klaus Mies appellierte an die Fraktion, den Bürgern noch mehr die gute Arbeit der CDU, die wesentlich zu den Erfolgen der Stadt in den vergangenen Jahren beigetragen habe, zu verdeutlichen. Nach Jahren des Investierens mit schwieriger Finanzlage könne man nun auf die Erfolge aufbauen. Die Dynamik der Stadt zeige sich insbesondere am Steueraufkommen. Davon profitiere auch die Region – wie sich schon 2013 an den Zahlungen von 9,1 Mio Euro Kreisumlage und 54 % der Verbandsgemeindeumlage zeige.

„Was kann es Schöneres geben, als Bürgermeister in einer Stadt mit solchen Voraussetzungen - mit wirtschaftlicher Dynamik, mit Geburtenzuwachs, mit der Infrastruktur einer Großstadt, mit historischem Flair, mitten in der Natur - zu sein" fragte Bürgermeister-Kandidatin Gabi Wieland. Ihr Ziel sei es, den eingeschlagenen Weg fortzuführen und um neue Aspekte zu ergänzen. Dazu gehöre insbesondere, die Innenstadt zu sanieren und mit neuem Leben zu füllen. Neue Konzepte, Kontakte und Offenheit seien gefragt, um das zu erreichen. Der zeitlichen Belastung sei sie sich bewusst, Begeisterung, Ideen und Tatkraft im Team seien ihr Motor und Kraftquelle.