Besuch beim NABU

am .

nabu DSCN1444Artenvielfalt, Streuobstwiesen, Steinbrüche, Orchideenwiesen, Schutzhecken – das alles macht den besonderen Charakter der Kulturlandschaft Westerwald aus. Sie zu erhalten ist das Hauptziel der Regionalgruppen des  Naturschutzbundes. Schutz der Natur und Umwelt ist auch eines der Kernziele der CDU Westerwald und so trafen sich Vertreter der CDU Montabaur und die Landtagsabgeordnete Gabi Wieland mit der Gruppe Montabaur des Naturschutzbundes (Nabu).
In seinem Naturschutzzentrum in Holler erläuterte der rührige Ortsverband Montabaur die regelmäßige Arbeit und besondere Projekte und Anliegen.
In der alten Dorfschule im Zentrum von Holler bei Montabaur hat der Naturschutz nicht nur eine Bleibe, sondern eine richtig gute Stube gefunden. Die unterschiedlichsten Samenmuster, verschiedene Nestarten, Tier- und Pflanzenfotos, ungewöhnliche Fundstücke wie Speiballen, und viele ausgestopfte Vögel – einfach alles, was als Anschauungsmaterial in der Umwelt- und Naturbildung dienen kann - wurde über Jahrzehnte liebevoll gesammelt und drapiert. Kindergärten und Schulen nehmen das Angebot des etwas anderen Naturkundeunterrichts gerne an, erläuterte Bernhard Kloft, der Vorsitzende der NABU-Gruppe. Doch aktiv ist der NABU natürlich nicht nur in Holler, ein Veranstaltungskalender bietet mindestens einmal pro Monat Exkursionen und Aktionen für Groß und Klein.
Bei allem Enthusiasmus der Mitglieder stößt auch beim NABU ehrenamtliches Engagement an seine Grenzen. Besonders froh sind die Naturschützer deshalb, dass in Holler auch eine hauptamtlich besetzte Regionalstelle, die 11 NABU-Gruppen mit 4000 Mitgliedern aus 4 Kreisen vernetzt, installiert wurde. Sibylle Hennemann sieht sich als Koordinatorin, als Ansprechpartner für die Bürger und will vor allem über Öffentlichkeitsarbeit den NABU noch bekannter machen. Ziel sei es, die Bevölkerung viel sensibler für den Wert der Kulturlandschaft im Westerwald zu machen. 
Bundestagskandidat Andreas Nick und Gemeindeverbandsvorsitzender Michael Jubl zeigten sich ebenso wie die anderen Besucher  von der Arbeit beeindruckt. Sowohl den Standort Holler als auch die staatliche  Förderung gelte es zu erhalten. Intensiv wurde der Zielkonflikt zwischen Klimaschutz und Naturschutz beim Bau von Erneuerbare Energie-Anlagen diskutiert. Landtagsabgeordnete Gabi Wieland dankte dem NABU für den Einsatz gegen eine Verspargelung durch Windenergieanlagen im Naturpark Nassau und im Westerwald: