Rundgang am ICE-Bahnhof

am .

Montabaur. Fast 100 Interessierte waren einer Einladung der CDU Montabaur zu einem Rundgang durch das Gebiet zwischen Altem Bahnhof und ICE-Bahnhof gefolgt. Stadtbürgermeister Klaus Mies informierte mit interessanten Details und Hintergründen vor Ort über die Vorhaben.stadtrundgang042012x

Am Startpunkt „Alter Bahnhof“ zeigte sich, wie das traditionsreiche Gebäude durch die Sanierung gewonnen hat. Nach der Begrüßung durch Gabi Wieland MdL erläuterte Bürgermeister Mies, dass der neu gestaltete Vorplatz die Verbindung zur Innenstadt knüpfen soll. Im Baugebiet am Aubach zwischen altem Bahnhof und ICE-Park sind bereits alle 35 Bauplätze verkauft. Energieoptimierte und architektonisch interessante Gebäude mit Wohnungen, Praxis- und Büroräumen sowie Gewerberäume entstehen dort in den nächsten zwei Jahren

Auch das Gebiet am ICE-Bahnhof ist bald vollständig mit Bürogebäuden und Parkhäusern bebaut. Neben 1&1 sind dort z.B. die IHK, das Job-Center, aber auch neue Unternehmen, evtl. folgt noch ein Hotel. Millioneninvestitionen der Stadt, aber auch von privater Hand bringen weit über 1000 Arbeitsplätze. Und bei der Erstellung sind überwiegend heimische Handwerker beteiligt.

Weiter ging es durch das Gelände des künftigen Factory-Outlet-Center. Die Flächen werden derzeit an Geschäfte vermarktet. 2013 sollen die Gebäude und das Parkplatz-Gelände Richtung Autobahn entstehen.

Zum Abschluss überzeugten sich die Teilnehmer, dass das Baugebiet „Kesselwiese“ attraktive Bauplätze insbesondere für junge Familien bietet. Die sich anschließenden und derzeit in der Planung befindlichen Gewerbebetriebe dürfen kein innenstadtrelevantes Sortiment anbieten.  

Welche Standortvorteile Montabaur und der Westerwald bietet, bestätigten am Rande des Rundgangs einige teilnehmende Neubürger: Die gute Anbindung an die Großstädte, die Lage in der Natur, das Flair der Stadt und das erstaunlich breite Angebot an Veranstaltungen, Einrichtungen und Vereinen.