(un-)politischer Adventskalender

am .

Politik kann auch nachdenklich, unterhaltsam, witzig, informativ und kreativ sein. Der Advent ist vielleicht die richtige Zeit, um ohne alle Polemik Schnipsel aus dem Abgeordneten-Zettelkasten ans Licht der Internetwelt zu bringen. Erleben Sie, wie sich jeden Tag ein neues Türchen in die ganz persönliche Kammer der gesammelten Schätze aus meinem Jahr „Politik unterwegs" öffnet. (Einfach auf Weiterlesen klicken)

_______________________________________________

24

Das gehört für mich zu den Weihnachtsvorbereitungen wie Christbaum und Plätzchen: IMG 0475

Einmal Schwäbin, immer Schwäbin - das sind geschabte Spätzle - für mich der wichtigste Bestandteil des Weihnachtsessen, nach dem Schaben und Kochen werden sie zum Trocknen ausgebreitet, damit sie beim Anbraten nicht pampig werden.

Ich wünsche allen eine frohe gesegnete Weihnacht!


IMG 0472

23

Grundschule Mogendorf 4

Singen lehrt Teamfähigkeit und ist gesund. Letzteres habe ich bei einem Vortrag in diesem Jahr genauer gelernt. Wer singt, kurbelt die Produktion von Glückhormonen an, außerdem wird die Produktion von Hormonen, die aggressiv und stressanfällig machen, reduziert.

Zudem stärkt gemeinsames Singen nachweislich die Abwehrkräfte, stärkt die Konzentrationsfähigkeit und verbessert das Erinnerungsvermögen. Deshalb freue ich mich immer besonders, wenn gerade jetzt in der Adventszeit bei Besuchen in Schulen (wie hier in der ev. Grundschule Mogendorf), Altenheimen oder Vereinen gemeinsam gesungen wird - für mich das schönste Gesundheitsprogramm.

22

Heute im Adventskalender unter www.CDU-rlp.de mein Adventsrezept. Last minute Schnitten!

21

Chinareise

Ein Höhepunkt der Adventszeit sind immer die Weihnachtskonzerte des Landesmusik-Gymnasiums. In diesem Jahr für mich zugleich Erinnerung an ein ganz besonders Erlebnis: eine Delegationsreise mit der Ministerpräsidentin nach China - die Schülerinnen und Schüler "rockten" die Hallen. 

 

20

Suchbbilder FOM 4

Das heutige Suchbild zeigt etwas Unfertiges. Aber wie man sieht, hat auch das einen künstlerischen Reiz.

Erraten? Es handelt sich um einen Ausschnitt aus der Baustelle des FOCs in Montabaur. In den vergangenen Monaten hat der rasante Fortschritt der modernen Architektur viele Passanten begeistert.

19

alugGanz oben auf meinem Weihnachtswunschzettel: Gabi 2 (So wurde die Alu-Gabi, die mir im Kommunalwahlkampf treue Dienste geleistet hat, getauft). Seit dem Tag vor der Wahl ist sie "abgängig". Wer dem Weihnachtsmann Hinweise geben kann - bitte. Ich würde mich über ein Wiedersehen sehr freuen!

 

 

 

 

 

18

schloss  Weihnachten naht, heute ist letzter Sitzungstag. Vielleicht bleibt tatsächlich noch etwas Zeit fürs Plätzchenbacken. Für Schlossplätzchen habe ich keine Geduld, aber für meine Lieblingsplätzchen - natürlich etwas für ganz Eilige:

Haferflockenplätzchen:  250 g Haferflocken, kernig, 2 EL Mehl o. Vanillepuddingpulver, 100 g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, 2 Eier, ½ TL Backpuler, 125 g Butter geschmolzen

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten, außer der geschmolzenen Butter, miteinander verrühren. Dann die geschmolzene Butter zugeben und verrühren. Mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Etwas Abstand zwischen den einzelnen Plätzchen lassen, da sie beim Backen ein wenig auseinander laufen. Im Backofen ca. 10-12 Minuten goldgelb backen. Sie sollten nicht zu dunkel werden, da sie sonst zu trocken werden.

 

17

Was man als Poltiker nicht alles lernt: Ich kenne jetzt den Dunklen Wiesenkopf-Ameisenbläuling und weiß außerdem was eine Schmetterlingsvergrämung ist. Couple Azurés des Paluds-4

Wie Das? Bei Bau eines Regenrückhaltebeckens wurde festgestellt, dass im für die Überflutung bereitzuhaltenden Bereich diese Schmetterlingsart heimisch ist. Deshalb soll über 2 Jahre versucht werden, den Schmetterlingen eine Nachbarfläche schmackhaft zu machen und die bisherige Fläche "vergrämt" werden. Erst danach kann die Baumaßnahme erfolgen.

Ich bin ja Naturfreund. Bleibt nur die Frage, ob bei der Umsiedlung von Kindern genauso sensibel gehandelt würde?

16

weih

Danke an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gärtnerei der Behindertenwerkstatt in Niederelbert. Auch für Menschen wie mich, die Weihnachtssterne lieben, aber keinen grünen Daumen haben, gibt es dort prachtvolle robuste Exemplare, die sogar bei mir Weihnachten noch in voller Blüte erleben.

Übrigens - wussten Sie:  Christsterne sind für Kleinkinder und Tiere gefährlich.

Eltern mit Kleinkindern und Besitzer von Tieren sollten aufpassen, die Pflanze nicht in die Nähe von Kindern und Tieren gelangt: Die roten Blätter verleiten eventuell zum Anknabbern. Doch der Christstern als Wolfsmilchgewächs ist giftig und führt zu Erbrechen und Muskelkrämpfen. Was tun, wenn es doch passiert: Kindern, die von dem Weihnachtsschmuck genascht haben, den Mund gründlich mit Wasser ausspülen und einen Arzt aufsuchen. Bei Hautkontakt den Pflanzensaft gründlich abwaschen. Mit Bello und Mieze am besten sofort zum Tierarzt fahren - er spritzt ein Brechmittel.

15

guude  tschö

So liebevoll werden in Ettersdorf Besucher mit Schildern begrüßt und verabschiedet. Für Nicht-Wäller: "Guude" heißt "Guten Tag", "herzlich willkommen" oder "Alles Gute" - je nach Situation.

14

ortheil

Sie brauchen noch eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk? Oder Sie suchen Lesestoff für die Festtage? - Mein Tipp: Die Berlinreise, von Hanns-Joseph Ortheil

Das Tagebuch, das er als Junge bei einem Besuch in Berlin geschrieben hat. Es geht nicht nur um eindrucksvolle Schilderung des Vor-Mauerfall-Berlins, es geht um eine berührende Familiengeschichte. Der vielfach ausgezeichnete Ortheil ist gebürtiger Westerwälder. Bei einer Lesung im Montabaurer Schloss (siehe Signatur) im Rahmen des Westerwälder Literatursommers hat er mit seiner einfachen, kraftvollen Sprache begeistert.

13cloud

Alle reden von ihr, in Montabaur ist sie zu bestaunen: die cloud! Passend zum Unternehmen United Internet hängt im Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes eine riesige Cloud-Skulptur. Sehr eindrucksvoll!

 

 

12

Passender Rat für eine Politikerin zur Vorweihnachtszeit aus meinem Schwäbischen Springerle-Adventskalender: "It hetza lau" - auf hochdeutsch "lass dich nicht hetzen". Springerle sind übrigens Schwäbische Plätzchen mit Anis, die in wunderbar geschnitzte Model gefüllt werden, damit nach dem Backen so schöne Bilder entstehen.

IMG 0471

11

Bei Festen, Jubiläen, Geburtstagen etc. geht es ja meist lustig zu. Deshalb sind solche Termine für mich eine willkomme, entspannende Abwechslung. Diesen Witz hat mein ein 90jähriger an seinem Ehrentag erzählt:  Ein Mann fährt mit dem Auto eine steile Bergstraße hinauf. Eine Frau fährt gerade hinunter. Als sie sich begegnen, schreit die Frau: „Schwein!" Der Mann schreit sofort zurück: „Schlampe!" Beide fahren weiter. Als der Mann um die nächste Kurve biegt, rammt er ein großes Schwein, das mitten auf der Straße steht.

__________________

10

buecherei2Seniorenheim, Kindergarten, Bibliothek - gerade in der Adventszeit werde ich immer wieder eingeladen, Geschichten oder Gedichte vorzutragen. Auf der Suche nach guten Texten bin ich auf die Weihnachtsgeschichte gestoßen, die das Thema "Ausländer in Deutschland" mal etwas anders interpretiert. Lesen Sie selbst - was wäre Weihnachten ohne ausländische Zutaten?

http://www.weihnachtsstadt.de/geschichten/besinnliches/marchen-vom-auszug-aller-auslander.html

9

Das heutige Suchbild hat etwas mit einer Straße zu tun, die mich im vergangenen Jahr öfter beschäftigt hat:

Suchbild B 255

Es handelt sich um einen kleinen Ausschnitt der Eisenbahnbrücke bei Niederahr. Da sie noch nicht neu gebaut ist, kann die Umgehung der B255 ab Boden erst Ende nächsten Jahres freigegeben werden. Sehr zum Ärger der Anwohner von Niederahr, die weiterhin unter Autokolonnen und Schwerlastverkehr leiden.

8

Sterne gehören zum Advent wie Kerzen und Zweige. Vielleicht hat deshalb heute vor 59 der Europarat entschieden, dass die europäische Fahne zwölf Sterne auf blauem Grund zeigen soll. Übrigens symbolisiert die Zahl 12 nicht die damalige Zahl der Teilnehmerländer, sondern steht für Vollkommenheit.

flag yellow low

7

IMG 0177

Einen schönen zweiten Advent!

Der Blick hinterm Adventskranz ist die Aussicht aus meinem Bürgerbüro. Sie haben ein Anliegen oder wollen einfach ins Gespräch kommen? Einfach unter 02602 674 8780 einen Termin vereinbaren.

6

Der Denkspass passend zum Nikolaustag:

Wie lässt sich ohne abzusetzen und ohne eine Strecke doppelt zu fahren das "Haus des Nikolaus" zeichnen? nikolaus

Na, haben Sie es geschafft?

So geht es:

haus vom nikolaus

5

"Verrückte Zeiten": Eines der Dinge zum Schmunzeln, die ich in diesem Jahr auf meinen Besuchstouren entdeckt habe, war die Uhr in der Wagenbauhalle in Nauort. Die dortigen Karnevalisten sind im weiten Umfeld für ihre tollen Fastnachts-Umzugswagen gekannt. Damit Ihr Sinn für Humor nicht abhanden kommt, zeigt diese "verrückte" Uhr, wo auf der Welt es gerade 11 Uhr ist. Denn ab 11 Uhr darf der Wagenbaudurst mit Bier gestillt werden.

nauort11 Uhrweb 

4

Haben Sie das Suchbild von gestern erraten? Es zeigt einen kleinen Ausschnitt des Holzlagers des innovativen Holzbaubetriebs Kappler GmbH in Gackenbach-Dies. Im malerischen Gelbachtal fertigen 35 Mitarbeiter moderne Holzbauten und Objekte. Vor 90 Jahren gegründet, führt Holger Kappler den Betrieb in der dritten Generation.  Mehrere Preise wie der NRW-Holzbaupreis 2013 belegen die Qualität, die hier geschaffen wird.

Kappler4web

3

Im Laufe des Jahres sammle ich bei Firmenbesuchen gerne Suchbilder. Wo könnte dieses Bild entstanden sein und was zeigt es?

Suchbild3 Kappler

________________________________

2

Auch in der Weihnachtsbäckerei gilt: Wir b/packen's an! Sie suchen eine ganz besondere Ausstecherform? Sie wollen Plätzchen verschenken? Wie wäre es mit Schloss-Plätzchen? Schicken Sie mir eine Mail mit Ihrer Adresse und ich sende Ihnen die Ausstecherform zu.

IMG 0286web

___________________________________________________________________________________

1

Eroeffnung 10web

Leuchtende Kinderaugen, Sterne, gebastelte Adventskalender - all das macht die Vorweihnachtszeit so schön. Ein besonderer Dank deshalb all den Ehrenamtlichen, die in vielen Orten dafür sorgen, dass Traditionen fortgesetzt werden, dass die Adventszeit zu einer Zeit der Begegnung in unseren Orten wird. Auf dem Bild zeigen die Kinder der Kita Himmelfeld, was sie für den riesigen Christbaum vor dem Montabaurer Rathaus gebastelt haben.

Ich freue mich auf das Erleuchten des ersten Fensters um 17 Uhr!

Ich wünsche allen eine begegnungsreiche und besinnliche Adventszeit!