gute Wirtschaft, sichere Zukunft

am .

Nach den neuesten Daten des Statistischen Landesamtes ist der Westerwaldkreis wiederum einer der wirtschaftlich stärksten Regionen in Rheinland-Pfalz. Nach Angaben des Amtes steht der Kreis mit einem Bruttoinlandsprodukt von 5.378 Mio Euro (2010) an der Spitze der Rheinland-pfälzischen Landkreise, noch vor Mayen-Koblenz und Mainz-Bingen.
Die Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Gabi Wieland sieht dies als Bestätigung der Politik des Westerwaldkreises. "Gute und sichere Arbeitsplätze sind die beste Zukunftsvorsorge. Die Politik muss über die richtigen Rahmenbedingungen wie Infrastruktur, Bürokratieabbau und vernetzende Wirtschaftsförderung sorgen", so Wieland in einer mit der Mittelstandsvereinigung der CDU herausgegebenen Pressemitteilung.

Bei den Pro-Kopf-Werten liegt der Westerwaldkreis mit 58.399 Euro Wertschöpfung je Erwerbstätigem hinter Mainz-Bingen (70.247 E) und Germersheim, aber deutlich über dem Landesdurchschnitt von 55.158 E und den Nachbarkreisen Altenkirchen (54.431), Neuwied (56.149), Mayen-Koblenz (55.304) und Rhein-Lahn (52.980)Nachdem 2009 in den meisten Kreisen das BIP gesunken war, stieg es 2010 in fast allen Verwaltungsbezirken wieder an. Der Dienstleistungsbereich trägt inzwischen zwei Drittel (66,8 Prozent) der Wertschoepfung im Kreis.