Wie lässt sich Brückenchaos vermeiden?

Brücken ihk Welch gravierende Folgen für Wirtschaft, Arbeitnehmer und Umwelt die drei gleichzeitigen Brückensanierungen in Koblenz haben, war Thema eines Gespräches der CDU-Landtagsfraktion mit Wirtschaftsvertretern in Koblenz.

Durch die Staus brauchen Spediteure doppelt so viele Fahrzeuge und Personal für just-in-time-Lieferungen, Das belastet Margen enorm. Ganz zu schweigen von dem Schaden, den die Emissionen der Umwelt zufügen. So berichtete Spediteur Normann von seinen Erfahrungen. Die Vertreter von IHK, HwK und Unternehmen berichteten dem Fraktionsvorsitzenden Christian Baldauf, der wirtschafts- und verkehrspolitischen Sprecherin Gabi Wieland und dem Abgeordneten Josef Dötsch von ihren Erfahrungen. Kritikpunkten und Forderungen. 

Alle Beteiligten waren sich einig, dass Hauptgrund für die Situation die jahrelange Vernachlässigung von Straßen- und Brückensanierungen ist. Nun sei teilweise eine akute Gefährdung aufgetreten und parallele Baumaßnahmen notwendig. Gleichzeitig sei aber eine katastrophale Kommunikation zu bemängeln. Weder wurden Maßnahmen rechtzeitig zwischen verschiedenen Baulastträgern abgestimmt bzw. gegenseitig über Änderungen informiert, noch wurde die Wirtschaft und BEvölkerung frühzeitig über zu erwartende Engpässe informiert. Es gelte nun, daraus zu lernen und künftig mehr Mittel für Sanierungen bereit zu stellen, ein umfangreiches, längerfristiges Planungskonzept für Maßnahmen aller Beteiligten zu erstellen und Neubauprojekte zu beschleunigen. 


Copyright © 2019 Gabi Wieland MdL, Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz, Wahlkreis 6 Montabaur. Alle Rechte vorbehalten.